Passt Ihr Gehalt noch zu Ihrer Leistung?

HerbstlohnrundeNein? Dann starten Sie Ihre persönliche Herbstlohnrunde!

Waren bzw. sind Ihre Leistungen überdurchschnittlich bzw. haben sich diese über die Jahre laufend erhöht und liegt Ihre letzte individuelle Gehaltserhöhung schon länger zurück, dann sollten Sie ihre persönliche Herbstlohnrunde starten und Ihre Gehaltswünsche aktiv artikulieren. Überlegungen zur richtigen Vorgehensweise finden Sie in diesem Beitrag.

 

Vorbereitung ist die halbe Miete

Unvorbereitet und aus einer Laune heraus eine Diskussion über eine Gehaltserhöhung zu beginnen ist keine besonders gute Idee. Daher sollten Sie sich gut darauf vorbereiten und all jene Punkte  sammeln, die ihre Argumentation und Ihr Anliegen unterstützen, wie z.B.:

  • (Kenn-)Zahlen, Daten, Fakten
  • Herausragende Arbeitserfolge bzw. – ergebnisse
  • Erweiterungen des Aufgabengebietes oder der Verantwortung
  • „Unterstützende“ Stimmen von Vorgesetzten, KundInnen und KollegInnen, wie z.B. Dankes-Emails oder positive Erwähnung in Sitzungsprotokollen oder Projektberichten

Besonders gut vorbereitet sind Sie dann, wenn Sie auch für jene Aspekte überzeugende Gegenargumente parat haben, die einer Gehaltserhöhung im Wege stehen könnten. Um Ihre Argumentation zu verbessern bzw. zu trainieren stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Termin vereinbaren, Thema bekannt geben
Im Sinne eines fairen Miteinanders soll auch Ihr/e Gesprächspartner/in die Chance haben sich auf ein derartiges Gespräch vorzubereiten. Das vermittelt Ihnen einerseits einen ersten Eindruck, wie Ihr Ansinnen aufgenommen wird und sorgt andererseits dafür, dass sich Ihr/e Gesprächspartner/in vorab konkret mit Ihrer Situation und Ihren Leistungen auseinandersetzen kann, was – im Idealfall – Ihre  Argumentation erleichtert.

Höhe der Gehaltsforderung
Individuelle Gehaltserhöhungen zu ermöglichen bzw. durchzusetzen führt für alle Beteiligten zu einen – manchmal erheblichen – Mehraufwand. Daher sollten Sie dieses Thema von sich aus maximal alle drei Jahre ansprechen. Daraus folgt, dass Sie die Höhe der Gehaltsforderung idealerweise so ansetzten, dass Sie – bei gleicher bzw. vergleichbarer Tätigkeit – für diese Zeit mit Ihrem Gehalt zufrieden sind.
Falls sich in dieser Zeit Ihre Aufgaben oder Ihre Funktion signifikant ändern, sprechen Sie das Thema Gehalt direkt im Zuge dieser Veränderung an.

Wenn es nicht (sofort) klappt
Geben Sie nicht auf, wenn Ihre persönliche Herbstlohnrunde beim ersten Mal nicht geklappt hat. Fragen Sie nach unter welchen Voraussetzungen oder Bedingungen (messbar!) die Firma zu einer Gehaltserhöhung bereit ist und halten Sie diese schriftlich als gemeinsame Zielvereinbarung fest.  Sobald diese Rahmenbedingungen eingetroffen sind oder Sie die Ziele erreicht haben,  versuchen Sie Ihr Glück erneut!

In letzter Konsequenz: Love it, change it or leave it!
Sind Ihre Bemühungen nicht von Erfolg gekrönt bzw. gibt es eine prinzipielle Gesprächsverweigerung zu diesem Thema bleibt Ihnen in letzter Konsequenz nur die Möglichkeit sich aktiv um einen neuen Job umzusehen und herauszufinden, ob Ihre Gehaltsvorstellung am Arbeitsmarkt akzeptiert wird. Ist das der Fall müssen Sie sich überlegen, ob Sie Ihr bisheriges Unternehmen verlassen. Gerne unterstütze ich Sie bei diesen Überlegungen und der Ausarbeitung einer optimalen Exit-Strategie.


Nutzen Sie mein KNOW HOW für Ihre ANLIEGEN!

Rufen Sie mich gleich JETZT an, wenn Sie konkrete Fragen haben oder einen unverbindlichen Termin vereinbaren möchten. Sie erreichen mich werktags von 9:00 bis 17:00 Uhr - Ich freue mich auf Ihren Anruf unter 0680/406 6 406
Schlagwort(e):
            

Kommentarfunktion geschlossen.