heyboss_ootbImmer wieder – meist zum Weltfrauentag oder Equal Pay Day – zeigen veschiedene Statistiken, dass es in Österreich immer noch eine deutliche Lohnschere zwischen Männern und Frauen gibt. 

Wenn Sie nicht länger darauf warten wollen gerecht entlohnt zu werden und eigeninitiativ etwas für Ihre persönliche Gehaltserhöhung tun möchten, dann hilft Ihnen diese Checkliste dabei.

tick-green Betreiben Sie Werbung in eigener Sache
Hinterlassen Sie bleibende Eindrücke, streichen Sie gute Leistungen – auch während des Jahres – hervor, reden Sie darüber und zeigen Sie Engagement indem Sie sich in Sitzungen einbringen oder ihren Vorgesetzten, über die reine “Abarbeitung” von Arbeitsaufträgen, auch eigene Vorschläge unterbreiten. Mit einem Wort – zeigen Sie Präsenz!

tick-green Bereiten Sie sich gut vor
Unvorbereitet und aus einer Laune heraus eine Diskussion über eine Gehaltserhöhung zu beginnen ist keine besonders gute Idee. Daher sollten Sie sich gut darauf vorbereiten und all jene Punkte  sammeln und notieren, die ihre Argumentation und Ihr Anliegen unterstützen. Um Ihre Argumentation zu verbessern bzw. zu trainieren stehe ich Ihnen gerne im Rahmen eines Gesprächscoachings zur Verfügung.

tick-green Formulieren Sie ihr Gehaltsziel
Überlegen Sie, welches Gehalt Sie verhandeln möchten (maximal/minimal) und ob Sie auch nicht-monetäre Alternativen (Bonus, Ausbildung o.ä.) akzetieren würden. Soll es mehr Gehalt sein, so sind bei individuellen Gehaltserhöhungen 5 bis 10 % Gehaltserhöhung üblich, in Ausnah­mefällen auch mehr. Wenn Ihnen das (zu)viel vorkommt, dann halten Sie sich bitte vor Augen, dass Sie – falls Sie eine Gehaltserhöhung erhalten – frühestens nach ein bis zwei Jahren eine neue Gehaltsforderung stellen sollten.  

tick-green Wählen Sie einen günstigen Zeitpunkt
Nicht jeder Zeitpunkt eignet sich gleich gut dafür, eine Forderung nach einer Gehaltserhöhung zu stellen. Ideal sind Momente, die Ihre Argumentation unterstützen und bei denen auch Vorgesetzte ihre Forderung nach mehr Gehalt, nachvollziehen können, wie z.B.

  • ein/mehrere erfolgreich abgeschlossene/s Projekt/e,
  • erfüllte oder übertroffene Zielvereinbarungen oder
  • eine wesenltliche Änderung Ihrer Aufgaben bzw. Verantwortungen.

tick-green Wenn es nicht (sofort) klappt
Geben Sie nicht auf, wenn es beim ersten Mal nicht geklappt hat. Fragen Sie nach unter welchen Voraussetzungen oder Bedingungen (messbar!) die Firma zu einer Gehaltserhöhung bereit ist und halten Sie diese schriftlich als gemeinsame Zielvereinbarung fest.  Sobald diese Rahmenbedingungen eingetroffen sind oder Sie die Ziele erreicht haben,  versuchen Sie Ihr Glück erneut!

tick-green In letzter Konsequenz: Love it, change it or leave it!
Sind Ihre Bemühungen nicht von Erfolg gekrönt bzw. gibt es eine prinzipielle Gesprächsverweigerung zu diesem Thema bleibt Ihnen in letzter Konsequenz nur die Möglichkeit sich aktiv um einen neuen Job umzusehen und herauszufinden, ob Ihre Gehaltsvorstellung am Arbeitsmarkt akzeptiert wird. Ist das der Fall müssen Sie sich überlegen, ob Sie bereit sind Ihr bisheriges Unternehmen zu verlassen. Gerne unterstütze ich Sie bei diesen Überlegungen und der Ausarbeitung einer optimalen Exit-Strategie.

Zu guter Letzt
Wenn Sie nach der Letküre dieses Artikels immer noch Zweifel daran haben, ob Sie eine Gehaltserhöhung fordern sollten, dann denken Sie bitte an folgendes:

“Wer fragt gewinnt, wer nicht fragt, hat schon verloren!”


Nutzen Sie mein KNOW HOW für Ihre ANLIEGEN!

Rufen Sie mich gleich JETZT an, wenn Sie konkrete Fragen haben oder einen unverbindlichen Termin vereinbaren möchten. Sie erreichen mich werktags von 9:00 bis 17:00 Uhr - Ich freue mich auf Ihren Anruf unter 0680/406 6 406
Schlagwort(e):
                            

Kommentarfunktion geschlossen.